HNO-Untersuchungen

Unsere Praxen in Köln-Riehl und Köln-Nippes sind beide mit modernem Equipment ausgestattet und ermöglichen so alle relevanten Untersuchungen, die im HNO-Bereich erforderlich sind. Wir geben Ihnen hier – in aller Kürze - eine Übersicht über die unterschiedlichsten Testverfahren, die wir bei Ihnen bei Bedarf einsetzen könnten.

Mikroskopie:
in 10-facher Vergrößerung können Gehörgang und Trommelfell untersucht werden.
Tympanometrie:
misst die Duckverhältnisse im Mittelohr.
Tubenfunktionsprüfung:
überprüft die Möglichkeit zum Druckausgleich (z.B. beim Fliegen oder Tauchen)
Ton-Hörtest und Sprachhörtest:
zeichnen die Leistungsfähigkeit des Gehörs auf. Brauchen Sie Hörhilfen?
Hörgeräteüberprüfung:
untersucht die Alltagstauglichkeit Ihrer Hörgeräte.
Unbehaglichkeitsschwelle:
wann wird es Ihrem Ohr zu laut?
Tinnitusanalyse:
liegt Ihr Ohrgeräusch auf einer bestimmten Frequenz oder ist es ein Rauschen?
Vestibularisprüfung:
verschiedene schmerzlose Untersuchungen erlauben eine Aussage über den aktuellen Funktionszustand Ihrer beiden Gleichgewichtsorgane.
Video-Nystagmo-Grafie (VNG):
nach Anwärmung oder Abkühlung beider Gehörgänge mit Luft können wir Ihren Schwindel aufzeichnen!
MediBalance Posturografie:
neuartiges Gleichgewichtsanalyse- und Trainingssystem.
Akustisch evozierte Potentiale (AEP, BERA):
diese Messung untersucht, inwieweit der Hörnerv ordnungsgemäß funktioniert.
Otoakustische Emissionen (OAE und ABR-Screening):
zur Abklärung der Hörfähigkeit bei Babys und kleinen Kindern.

Endoskopische Rhinoskopie:
mit unterschiedlichen feinen HiTech-Endoskopen können wir Ihre Nase und Nebenhöhlen exakt beobachten.
Rhinomanometrie:
wir zeigen Ihnen, wie viel Luft durch die Nase ein- und ausströmen kann.
Geruchstest:
stellt fest, wie gut Sie riechen können. Geruchsprüfung
Elektrokoagulation:
mit hochfrequentem Strom stoppen wir auch starkes Nasenbluten sofort!
Ultraschalldiagnostik:
zeigt, ob Ihre Nasennebenhöhlen frei oder vereitert sind.

Pharyngoskopie:
mit Endoskopen unterschiedlicher Winkelgrade oder dem Mikroskop können der Rachenraum mit den Gaumenmandeln, Gaumenbögen und Zäpfchen und der Nasenrachenraum mit der Rachenmandel (Polypen) exakt beobachtet werden.
Geschmackstest:
stellt fest, wie gut Sie schmecken können. Geschmackprüfung
Ultraschalldiagnostik:
Speichelsteine? Entzündungen der Speicheldrüsen? Eine schmerzlose und strahlenfreie Untersuchungsmethode.

Laryngoskopie:
mit unterschiedlichen Endoskopen können wir Zungengrund, Kehldeckel und die Stimmbänder exakt beobachten.
Stroboskopie:
zeigt die genaue Stimmbandbeweglichkeit beim Sprechen oder Singen in Zeitlupe.
Videoaufzeichnung:
Die Befunde können fotografiert und videotechnisch aufgenommen werden.

Ultraschalldiagnostik:
gibt einen Überblick über die Art und Beschaffenheit von Lymphknoten, gut- oder bösartigen Tumoren und den Zustand von Gefäßen im Halsbereich.
Punktionszytologie:
mit einer „Mini-Nadel“ können wir aus „verdächtigem Gewebe“ weitgehend schmerzlos kleinste Gewebepartikel entnehmen (Feinnadelbiopsie) und zytologisch untersuchen lassen. Wir erhalten somit eine erste wegweisende Gewebeanalyse.
Histologie:
bei unklaren punktionszytologischen Ergebnissen oder dem Verdacht auf Bösartigkeit muss chirurgisch Gewebe entnommen und pathologisch untersucht werden.

Allergietests:
mit verschiedenen Testverfahren (PRICK, Provokation, RAST) wird ein Überblick über mögliche Allergien gegeben. Allergie
Spezifische Labor-Schnelltests:

  • CRP – Bakterienmarker: brauchen Sie wirklich ein Antibiotikum?
  • Streptokokken – haben Sie Scharlach oder sind Sie stark ansteckend?
  • Mononukleose – leiden Sie an der unangenehmen „Kissing-Disease“?
  • Influenza – haben Sie möglicherweise gefährliche Grippeviren?
  • Prevo-Check – haben Sie ein hohes Krebsrisiko? Krebsvorsorge

Elektrodiagnostik:
mit entsprechenden Stimulationsgeräten können Schädigungen des Gesichtsnerven besser bewertet werden. Gesichtsnervenlähmung
Schirmer-Test:
mit kleinen Löschpapierstreifen wird seitengetrennt die Tränensekretion gemessen - auch diese Messung dient der Feindiagnostik von Gesichtsnervenlähmungen.
Lungenfunktionsprüfung:
wird nur im Rahmen von Tauchtauglichkeitsuntersuchungen oder bei Atemproblemen nach allergischen Reaktionen im Rahmen der Allergie-Diagnostik oder –Therapie veranlasst.
Fremdkörper:
Die Entfernung von Fremdkörpern wird aus dem gesamten HNO-Bereich in der Regel ohne Narkose problemlos durchgeführt.

Wir sind für Sie da

(0221) 35 55 99-0
info@koeln-hno.de

©2018 | Impressum |  Datenschutz